14.10.2015

CDG-Preis für Abschlussarbeiten an HAW geht dieses Jahr nach Kehl

Master-Absolvent des Studiengangs Europäisches Verwaltungsmanagement wurde für seine Abschlussarbeit und sein Engagement über und in Burkina Faso ausgezeichnet

V.l.n.r.: Jochen Voß (CDG), Benjamin Peschke (HAW BW e.V.), Preisträger Michael Schüle

Festrednerin Tanja Gönner

Fotos: Hochschule Kehl

Am Mittwoch, den 14. Oktober 2015 fand an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl die jährliche feierliche Übergabe des CDG-Fördrpreises für Abschlussarbeiten an den baden-württembergischen HAW statt.

Der Master-Absolvent der Hochschule Kehl Michael Schüle konnte sich über ein Preisgeld von 3.000 Euro freuen, die der Vorsitzende der CDG Jochen Voß mit im Gepäck hatte. Er wurde von der Auswahljury für seine Master-Thesis mit dem Titel "Capacity-Building für kommunale Mitarbeiter in einem Entwicklungsland am Beispiel der ENAM Burkina Faso als Voraussetzung für lokale Entwicklung" für den ersten Platz ausgewählt. Den Preis für den 2. Platz (2.000 Euro) erhielt Frau Miriam Hapig für ihre Bachelor-Arbeit an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg und den mit 1.000 Euro dotierten 3. Platz erhielt Herr Daniel Rombach, ebenfalls Bachelor-Absolvent von der Hochschule Ravensburg-Weingarten.

In der Festrede beschäftigte sich der Ehrengast der Veranstaltung, Frau Tanja Gönner, Vorstandssprecherin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), mit dem aktuellen Stand beim Thema Gleichstellung der Geschlechter in der kommunalen Verwaltung auf nationaler und internationaler Ebene.

Der CDG-Wirtschaftskreis schreibt einen attraktiv dotierten Förderpreis aus, der als Anerkennung für auszeichnungswürdige Abschlussarbeiten mit entwicklungspolitisch oder außenwirtschaftlich relevanter Thematik gilt. Bachelor- oder Master-Arbeiten, die sich an den Zielen Nachhaltiger Entwicklung orientieren, möglichst mit hohem persönlichem Engagement vor Ort und die an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften des Landes Baden-Württemberg angefertigt wurden, sind grundsätzlich einreichungsfähig.

Die Schirmherrschaft über den Preis in Baden-Württemberg hat seit 2015, Professor Dr. Carsten Manz, Präsident der Hochschule Konstanz übernommen.

Seit 2014 hat die Organisation der Begutachtung und der Verleihung des Preises der HAW BW e.V. und dessen Geschäftsstelle in Stuttgart inne. Als Partner für den CDG-Preis entsenden die GIZ Baden-Württemberg, die Stiftung für Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) und die Firma Fichtner ihre Vertreterinnen und Vertreter in das Auswahlgremium.