27.05.2014

Hochschulpolitik im Fokus: Vorsitzender absolviert drei Podiumsdiskussionen an zwei Tagen

Letzte Woche hatten gleich drei Organisationen zu Podien zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen der Hochschulpolitik geladen - ein kurzer Überblick über die Veranstaltungen der DHBW und Südwestmetall in Stuttgart, des vhbw in Pforzheim und der Friedrich-Ebert-Stiftung in Karlsruhe.

Herr Professor Kaiser mit Mitdiskutanten auf den Veranstaltungen in Stuttgart und in Karlsruhe.

Ein regelrechter Dikussionsmarathon hatte am 22. Mai seinen Start mit der Veranstaltung "Zukunft des dualen Studiums" von Südwestmetall und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart.

Herr Professor Kaiser war mit Professor Ebeling (Universität Ulm) und Professor Geilsdörfer (DHBW) auf dem Podium mit dem Titel "Welche Hochschulen und Studienprofile brauchen wir in der Zukunft?". Eine lebhafte Diskussion entwickelte sich über die unterschiedlichen Hochschulprofile im Land, bei der Herr Kaiser vor allem die Bedeutung der Rolle der HAW im Land und deren duale Studienangebote, mit double-level-degrees hervorhob.

Am Tag darauf absolvierte Professor Kaiser eine Podiumsdiskussion auf der Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer Baden-Württemberg (vhbw) an der Hochschule Pforzheim. Mit Frau Ministerialdirektorin Dr. Schwanitz, den hochschulpolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen und Vertretern der Hochschullehrerverbände wurde vor allem über die neuen Möglichkeiten des Landeshochschulgesetzes, auch im Bereich der Promotionsmöglichkeiten an HAW, diskutiert. Im Interesse der Professorinnen und Professoren wurde auch über die zukünftige Ausgestaltung der W-Besoldung gesprochen.

Nach der Veranstaltung in Pforzheim war Herr Kaiser zu einem hochschulpolitischen Podium der Friedrich-Ebert-Stiftung in Karlsruhe eingeladen. Unter dem Motto "Aufstieg durch Bildung - Was bringt das neue Landeshochschulgesetz?" diskutierte der Vorsitzende der Rektorenkonferenz mit seinem Pendant der Landesuniversitäten, Herrn Professor Hans-Jochen Schiewer (Universität Freiburg), mit der Landtagsabgeordneten Gabi Rolland (SPD) und dem Studierendenvertreter Leonard Blume. Neben dem Thema Bildungsaufstieg wurde die Veranstaltung auch stark vom aktuellen Thema Hochschulfinanzierung geprägt.

Sie finden unter Links weiterführende Informationen zu den drei Veranstaltungen.