26.03.2015

HAW BW e. V. wird stellvertretend für die Hochschulen Mitglied in der Allianz Industrie 4.0

Ministerium für Finanzen und Wirtschaft gibt gemeinsam mit mehr als 50 Partnern den Startschuss für die „Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg“

Minister Schmid mit den Vertreterinnen und Vertretern der Mitgliedsorganisationen der Allianz Industrie 4.0. Foto: MFW Baden-Württemberg.

Auftakt für die "Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg": Baden-Württemberg will sich als Leitanbieter und Leitmarkt für Industrie 4.0 etablieren. Auf Initiative des Schirmherrn, Wirtschaftsminister Nils Schmid, kamen am 26. März 2015 mehr als 50 Partnerorganisationen zusammen, darunter Industrieverbände und Gewerkschaften, Kammern und Clusternetzwerke sowie Hochschulen und Forschungsinstitute, um die "Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg" zu gründen. Sie unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung und brachten damit einen gemeinsamen Aktionsplan auf den Weg.

Stellvertretend für die Mitgliedshochschulen unterzeichnete der Vorsitzende der Rektorenkonferenz der HAW, Prof. Dr. Bastian Kaiser, die Kooperationsvereinbarung. Der HAW BW e. V. wird Expertise, Wissen und Best-Practice-Projekte zum Themenfeld aus den Mitgliedshochschulen in die Arbeitsgruppen der Allianz vermitteln.

Die vollständige PM des Ministeriums und weitere Infos zur Allianz unter: