23.04.2015

Arbeitgeber Baden-Württemberg zur DIHK-Kritik an Bachelor-Absolventen: Überakademisierungsdebatte führt in die Irre

Dick: „Pauschale Kritik wird noch mehr Studierende in Master-Studiengänge treiben und die Probleme einzelner Branchen in der dualen Ausbildung nicht beseitigen“

STUTTGART – Die Arbeitgeber Baden-Württemberg haben die Kritik des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) an den Bachelor-Absolventen als „wenig hilfreich und für Baden-Württemberg nicht zutreffend“ zurückgewiesen. „Dieser pauschale Rundumschlag verunsichert nur junge Menschen, die vor der Entscheidung über ihren Ausbildungsweg stehen“, sagte Peer-Michael Dick, Hauptgeschäftsführer der Arbeitgeber Baden-Württemberg, am Donnerstag in Stuttgart: „Die fatale Folge wird sein, dass noch mehr Studierende in die Master-Studiengänge getrieben werden. Keineswegs werden sich deshalb jedoch mehr junge Menschen für eine duale Ausbildung statt eines Studiums entscheiden. Damit werden auch die Nachwuchsprobleme einzelner Branchen im dualen Bereich nicht gelöst.“

Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e.V., 23.04.2015


Die Vollständige PM und mehr Artikel zur neuerlichen Bachelor-Debatte: