27.07.2015

Vorstand im Amt bestätigt

Bastian Kaiser bleibt Vorsitzender der Rektorenkonferenz der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg - Vorstandsteam des HAW BW e.V. für weitere zwei Jahre wiedergewählt

In ihrer jährlichen Sommerklausur beschäftigten sich die Rektorinnen und Rektoren der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Baden-Württemberg zwei Tage lang mit aktuellen Fragen und strategischen Überlegungen zum Hochschulmanagement. Gäste der Klausur waren unter anderen der Ministerpräsident des Landes, Winfried Kretschmann, sowie die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer. Turnusgemäß stand die Wahl des Konferenzvorstands auf der Tagesordnung. Dabei wurde der Rektor der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg, Prof. Bastian Kaiser als Vorsitzender und sein Vorstandsteam im Amt bestätigt.

Mit 110.000 ist fast ein Drittel aller Studierenden im Land an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften, den früheren Fachhochschulen, eingeschrieben. Mehr als 3.100 Professorinnen und Professoren lehren und forschen an den 24 Mitgliedshochschulen der Rektorenkonferenz der HAW und etwa 15.000 weitere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind hier beschäftigt. Diese Zahlen unterstreichen die zunehmende hochschul- und bildungspolitische Bedeutung der HAW sowie ihr enormes Wachstum der vergangenen zehn Jahre. Das gilt für die etablierten, ausdrücklich berufsqualifizierenden Bachelorstudiengänge an HAW ebenso wie für die zunehmenden Master-Angebote, die durch ihre Ausrichtung und Struktur das anwendungsorientierte Profil der HAW weiter stärken. Mehr als jede zweite zukünftige Ingenieurin und jeder zweite Ingenieur in Baden-Württemberg studieren bereits an den HAW. Aber auch viele Studiengänge für den Sozial-, Medizin-, Pflegesektor, der Kreativwirtschaft sowie Studienangebote für moderne Verwaltungslaufbahnen finden sich im Programm der HAW, die über das ganze Land verteilt sind und so wichtige Beiträge zur Stärkung der Regionen und gegen die "Landflucht von Fachkräften" leisten.

Die vergangenen beiden Jahre der Amtszeit des Vorsitzenden Bastian Kaiser waren insbesondere geprägt von der Novellierung des Landeshochschulgesetzes und der Aushandlung des Hochschulfinanzierungsvertrags mit einer Laufzeit bis 2020. Prof. Kaiser wurde auf der zweitätigen Klausur auf Burg Staufeneck in Salach ebenso eindeutig in seinem Amt bestätigt, wie die drei weiteren Vorstandsmitglieder Prof. Gerhard Schneider (Hochschule Aalen), Prof. Hendrik Brumme (Hochschule Reutlingen) und Prof. Winfried Lieber (Hochschule Offenburg).

"Die klare Bestätigung des gesamten bisherigen Vorstands ist eine schöne und wichtige Rückmeldung unserer Kolleginnen und Kollegen zu unserer Arbeit in den vergangenen, turbulenten und interessanten Jahren", freut sich Bastian Kaiser, "aber natürlich ist sie auch eine Verpflichtung, in den nächsten beiden Jahren in unserem Bemühen um die Weiterentwicklung, auskömmlichen Finanzierung und angemessenen Wahrnehmung dieser Hochschulart nicht nachzulassen. Das erwarten unsere Professorinnen und Professoren, unsere Beschäftigten, unsere Studierenden und unsere Partner - insbesondere in der mittelständischen Wirtschaft des Landes - von uns."

Angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen im März 2016, der Verpflichtung zur Null-Verschuldung der Länder ab 2020 und des immer deutlicher werdenden Fachkräftemangels, zeichnen sich einige der Schwerpunktthemen für die nächste Amtszeit des Vorstandes bereits deutlich ab.