Hochschulen-bw

Landesregierung im Check: Wissenschaftspolitik - Milliarden für die Hochschulen

Hat die grün-rote Landesregierung ihre Versprechen gehalten? Am Ende der Legislaturperiode untersucht die Stuttgarter Zeitung, was auf zentralen Politikfeldern geschehen ist.

Wirkt sich Landespolitik direkt auf das Leben der Bürger aus? Diese Frage kann die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) mit einem klaren Ja beantworten. Die Hochschulpolitik der grün-roten Landesregierung hat sich buchstäblich ausgezahlt – zumindest für die Studierenden und ihre Eltern. Gleich zu Beginn ihrer Regierungszeit haben Grüne und SPD zum Sommersemester 2012 die Studiengebühren abgeschafft. Seit dem Sommersemester 2007 mussten die Studierenden in Baden-Württemberg 500 Euro pro Semester aus eigener Tasche bezahlen. Das spülte im Jahr 2010 knapp 140 Millionen Euro in die Kassen der Kanzler.

von Renate Allgöwer, Stuttgarter Zeitung, 08.02.2016

Der vollständige Artikel unter: